In eigener Sache

Die Kuh, der Herausgeber und die Redakteurin

Der Most Anzeiger erfüllt keinen übergeordneten Zweck, außer seinen Erzeugern und hoffentlich darüber hinaus auch ein paar Internet-Usern Spaß zu bereiten. Es sind keinerlei Botschaften versteckt, da solche, egal wo sie passieren, die Macher dieser Website auf das tödlichste langweilen. Weiteres verzichten wir auf jede Form der "politischen Korrektheit", da diese immer einseitig, unmenschlich und somit eher den Ignoranten vorbehalten bleibt. Für schlichte Gemüter sei hier noch angemerkt, dass die Beiträge, insbesondere die darin enthaltenen Namen, natürlich frei erfunden sind und in keinerlei Zusammenhang zu den Abbildungen stehen.

Das Ziel der satirischen Beiträge ist die Provinzialität, die auch vor urbanen Bereichen nicht halt macht. In unserem Fall ist es eine Region die, die Stadt Linz umgibt: Das Mühlviertel. Es soll aber niemand glauben, egal wo er sich auf dieser immer unwirtlicher werdenden Kugel befindet, dass dieses Phänomen auf diese Lokalität begrenzt wäre. Vielmehr geht es uns darum, die inneren Begrenzungen, dem sie verdienenden Spott zuzuführen und manchmal um puren Nonsens der an einem faulen Sonntagnachmittag aus dem Nichts entsteht.

Für Verirrte aus deutschsprachigen Nachbarländern sei hier noch erklärt, dass sich der Name unseres Magazins von einem sehr beliebten Getränk aus der Region ableitet. Most ist ein mehr oder weniger herber Obstwein der aus vergärenden Äpfel und Birnen hergestellt wird. Im Winter wird Most vorwiegend heiß getrunken. Die Sommervariante ist der g'spritzte Most, der zur Hälfte mit Sodawasser gemischt wird. Das Getränk wird eigentlich in ganz Österreich gerne konsumiert, außer in der Bundeshauptstadt Wien, was uns letztlich ziemlich unerklärlich bleibt.

Abschließend bleibt uns nur mehr darauf hinzuweisen, dass unaufgefordert zugesandte Beiträge, wenn sie den strengen Prüfungen der Redaktion nicht standhalten, ausnahmslos den Weg aller schwächlichen Dinge beschreiten, nämlich den zum Papierkorb. Für die weiterführenden Links gilt, dass sich die Redaktion voll mit den Inhalten der angeschlossenen Websites identifiziert.

Der Most Anzeiger wurde im Sommer 2001 gegründet und ist seit 6.6.2002 online.

Herausgeber: Leon Lemach
Chefredakteurin: Doris Hlawitschka

 

"Übertreibt die Satire? Die Satire muss übertreiben und ist ihrem tiefsten Wesen nach ungerecht. Sie bläst die Wahrheit auf, damit sie deutlicher wird, und sie kann gar nicht anders arbeiten als nach dem Bibelwort: Es leiden die Gerechten mit den Ungerechten."
Ignaz Wrobel alias Kurt Tucholsky im Berliner Tageblatt 36 vom 27.1.1919


Wenn Sie mehr über uns erfahren möchten, Wünsche, Anregungen oder gar Beschwerden haben,
senden Sie eine E-Mail an [email protected]